Rahmenkredit Vergleich

Es ist immer häufiger der Fall, dass spontan und ungeplant Dinge finanziert werden müssen, ohne dass eventuell vorhandene Sparguthaben dafür verwendet werden sollen oder können. So muss die defekte Waschmaschine ersetzt, das Auto repariert oder anderen Zahlungsverpflichtungen kurzfristig nachgekommen werden.

Rahmenkreditvergleich starten:

Der Rahmenkredit Vergleich für die optimale Finanzierung

Der Rahmenkredit bietet dabei eine besondere Form des Darlehens und gleichzeitig eine flexible Möglichkeit, einen finanziellen Engpass zu überbrücken, ohne den sehr viel teureren Dispositionskredit in Anspruch nehmen zu müssen. Die folgenden Kapitel enthalten zahlreiche detailliertere Informationen rund um das Thema Rahmenkredit und wie man am besten davon profitiert.

Umfassende Informationen rund um den Rahmenkredit

Unter einem Rahmenkredit versteht man einen Kredit, bei dem ein bestimmter Rahmen festgelegt wird, bis zu dem der Kredit in Anspruch genommen werden kann. Vereinbart man mit der Bank zum Beispiel einen Rahmenkredit von 5.000 Euro, besteht jederzeit die Möglichkeit, über dieses Geld zu verfügen und dabei ist es dann egal, ob man die gesamte Summe oder nur einen Teil in Anspruch nimmt.

Vom Prinzip her ist es also ähnlich dem Dispositionskredit, welcher aber mit sehr viel höheren Sollzinsen belegt ist. Die Zinsen werden dabei nicht auf die gesamte vereinbarte Summe berechnet, sondern jeweils nur auf den gerade in Anspruch genommenen Betrag. Die Zinssätze sind dabei in der Regel – wenn nicht anders vereinbart – variabel und richten sich nach den Leitzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB).

Hinweis:
Dadurch kann es während der Laufzeit eines Rahmenkredites auch zu Zinsänderungen kommen, wenn die EZB ihrerseits die Zinsen verändert. Über entsprechende Änderungen in den Konditionen muss und wird die Bank den Kunden aber rechtzeitig informieren.

Bei der Rückzahlung äußert sich der Rahmenkredit auch als eine sehr flexible Form des Darlehens. So kann der in Anspruch genommene Betrag innerhalb der vereinbarten Laufzeit komplett oder in Teilzahlungen erfolgen, die ihrerseits wiederum nicht regelmäßig und auch nicht in derselben Höhe erfolgen müssen. So kann der Rahmenkredit immer dann in dem Maße zurückgeführt werden, wie es einem gerade möglich ist.

Oft wird allerdings zur Sicherheit beider Seiten ein regelmäßiger Mindestbetrag vereinbart, der meistens dann als monatliche Rate gezahlt wird, um kontinuierlich die Inanspruchnahme in Grenzen zu halten.

Lohnenswert ist ein solcher Rahmenkredit zum einen, um eine dauerhafte Alternative zum viel zu teuren Dispositionskredit zu finden, mit deren attraktiven Konditionen für eine zusätzliche finanzielle Freiheit gesorgt werden kann. Zum anderen bildet er eine attraktive Variante eines Darlehens, wenn man für einen Zeitraum von weniger als einem Jahr einen Kredit benötigt.

Solche Zeiträume werden von den herkömmlichen Ratenkrediten meistens nicht angeboten. Über zwölf Monate Laufzeit sollten dann aber eher über einen solchen Ratenkredit abgedeckt werden, weil dieser in solchen Fällen preiswerter ist.

Hinweis:
Wer einen Rahmenkredit beantragt, wird kaum Unterschiede zum Antrag eines normalen Ratenkredites feststellen. Auch hierbei wird die Bonität geprüft, was zum einen über Anfragen bei der Schufa und zum anderen durch eine Aufstellung von Einnahmen und Ausgaben erfolgt sowie der Vorlage von Gehaltsnachweisen. Zudem ist die Angabe eines sogenannten Referenzkontos notwendig. Dorthin werden dann sämtliche Gel,der überwiesen, die man im Rahmen des Kredites in Anspruch nimmt und von wo aus man dann frei über das Geld verfügen kann.

Beispielrechnung des Vorteils gegenüber dem Dispositionskredites

Der große Vorteil zum Dispositionskredit lässt sich schnell anhand der derzeit gültigen Zinssätze erkennen und durch ein Rechenbeispiel verdeutlichen. Bei der Annahme eines effektiven Zinssatzes von 4,99 % für den Rahmenkredit und einem Zinssatz des Dispositionskredites in Höhe von 9,5 % und einer Inanspruchnahme eines Betrages in Höhe von 2.000 Euro für sechs Monate würde es zu den jeweils folgenden Zinsberechnungen kommen:

Dispositionskredit:
2.000 Euro (Kreditsumme) x 9,5 % (Zinssatz p.a.) x 0,5 (halbes Jahr) = 95 Euro

Rahmenkredit:
2.000 Euro (Kreditsumme) x 4,99 % (Zinssatz p.a.) x 0,5 (halbes Jahr) = 49,90 Euro

Ein Unterschied, der die attraktive Bedeutung und Möglichkeit des Rahmenkredites sehr deutlich macht, vor allem weil es in dem Beispiel nur um 2.000 Euro und nur ein halbes Jahr geht. Je mehr Geld man aufnimmt und über einen noch längeren Zeitraum nicht zurückzahlt, desto größer wird diese Ersparnis durch den Rahmenkredit ausfallen.

Spezielle Sonderformen unter den Rahmenkrediten gibt es eigentlich nicht, weil das Prinzip dieses Abrufkredites doch sehr eindeutig ist. Es gibt aber durchaus Unterschiede in der Behandlung der Rückzahlung. Im Grunde genommen bleibt einem, wie oben schon einmal erwähnt, die Rückführung in der Regel selber überlassen. Das bedeutet, dass man sowohl die Höhe als auch den Zeitpunkt der Rückzahlungen selber bestimmen kann. Bei manchen Anbietern wird allerdings dennoch eine regelmäßige Rate vereinbart, die oft ein oder zwei Prozent beträgt und dafür sorgt, dass immer ein Teil zurückgeführt wird und die Beanspruchung niemals zu hoch wird.

unverbindlicher Rahmenkreditvergleich

Mögliche Stolperfallen bei einem Rahmenkredit

Der Rahmenkredit stellt eine attraktive Form eines flexiblen Darlehens dar, welches einem günstiger als der Dispositionskredit ermöglicht, kurzfristige finanzielle Engpässe zu überbrücken. Damit es aber wirklich eine günstige Variante ist und bleibt, gibt es verschiedene Eigenschaften, die beachtet und bei einem Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten gegenüber gestellt werden sollten.

So ist es von großer Bedeutung, ob der aktuelle Zinssatz bis auf weiteres gilt oder an eine vorübergehende Frist gebunden ist. Nicht selten gibt es nämlich Sonderangebote zu sehr attraktiven Konditionen, die dann aber eventuell nur für ein halbes oder ein ganzes Jahr gelten, bevor dann ein viel höherer Zinssatz wieder angesetzt wird.

Hinweis:
In diesem Fall wäre dann ein anfangs vielleicht etwas höherer Zinssatz besser gewesen, der dafür dann aber dauerhaft zu den besten Konditionen gehört.

Zu beachten sind auch eventuelle zusätzliche Gebühren, die die Vorteile eines günstigen Zinssatzes schnell egalisieren können. So gibt es bei manchen Anbietern von Rahmenkrediten nach dem ersten Abruf des Geldes eine Gebühr für jede weitere Abbuchung von der zur Verfügung stehenden Kreditsumme, was ja jederzeit im entsprechenden Rahmen möglich ist.

Gerade wenn man dann jeweils nur über kleinere Beträge verfügt, wird der Rahmenkredit schnell zu einer doch teureren Finanzierung als man gedacht hat. Hebt man zum Beispiel bei einer entsprechenden Abrufgebühr von 3,90 Euro einen Betrag von lediglich 100 Euro ab, entsprechen diese zusätzlichen Kosten einem jährlichen Zinssatz von 3,9 %, der dann dem regulären Zinssatz zugefügt werden muss, um zu erkennen, wie teuer der Kredit wirklich ist.

Bei einem vergleich sollte man daher möglichst die Varianten wählen, die auf eine solche Gebühr verzichten oder zumindest mehr als nur einen Abruf gebührenfrei zulassen.

Alternativen bei schlechter Bonität

Oft ist es leider so, dass diejenigen, die kurz- oder langfristig einen finanziellen Engpass überbrücken müssen, oft auch schon in gewissen finanziellen Schwierigkeiten stecken oder diese schon einmal in solchen steckten.

Nicht selten bestehen dann diverse Einträge bei der Schufa, welche die Bonität negativ erscheinen lassen, auch wenn die Einkommenssituation so beschaffen ist, dass die Rückführung eines Darlehens problemlos möglich ist. Nichts desto trotz führen insbesondere negative Einträge bei der Schufa zu einer Ablehnung herkömmlicher Kredite.

Den Ausweg bieten dabei die so genannten Kredite ohne Schufa, auch als schufafreie oder Schweizer Kredite bezeichnet. Dort wird auf eine Anfrage und eine Meldung an die Schufa verzichtet. Im Gegenzug ist dabei aber mit geringeren Kreditsummen und höheren Zinssätzen zu rechnen.

Zinssätze und deren Aussichten

Derzeit besteht in Deutschland ein sehr niedriges Zinsniveau, das sich nicht nur bei Geldanlagen, sondern auch bei Krediten bemerkbar macht. Das führt zu günstigen Konditionen auch bei Rahmenkrediten. So gibt es derzeit schon Varianten, die diese Kreditform für einen effektiven Zinssatz von 2,99 % anbieten.

Dieser ist aber in der Regel auf ein Jahr begrenzt und steigt danach auf einen sehr viel höheren Zinssatz. Diese Varianten bieten sich für diejenigen an, die wirklich nur sehr kurzfristig Geld benötigen und mit den zwölf Monaten hinkommen.

Wer eine längere Alternative zum Dispositionskredit sucht, findet derzeit unbefristete Angebote zwischen 4,99 und 5,99 %, was immer noch eine erhebliche Ersparnis zum Dispositionskredit darstellt.

Was die zukünftige Entwicklung der an die Referenzzinssätze der Europäischen Zenralbank gebundenen Zinssätze für den Rahmenkredit angeht, kann nur spekuliert werden. Alles in allem ist aber zu sagen, dass die Niedrigzinsphase schon so lange anhält, dass die Zinssätze im Grunde genommen auf Dauer eigentlich nur steigen können.

Ganz gleich, wie hoch die Zinssätze sind, eignet sich auf jeden Fall immer ein Vergleich der Rahmenkredite, um jederzeit die für einen individuell beste und günstigste Variante zu finden.

unverbindlicher Rahmenkreditvergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.