Kredit öffentlicher Dienst

Kredite für Angestellte des öffentlichen Dienstes, sind im Allgemeinen klassische Ratenkredite. Demnach gibt es die Bezeichnung, eines Kredits für Angestellte im öffentlichen Dienst, eigentlich nicht. Es gelten jedoch besondere und günstige Konditionen für einen Kredit, da diese Personengruppe in der Regel ein sicheres und höheres Einkommen, mit einem teilweise auch unkündbaren Beschäftigungsverhältnis, besitzen.

Kreditvergleich öffentlicher Dienst starten:

Was ist überhaupt ein Kredit für Beschäftigte im öffentlichen Dienst

Meist wird die gewünschte Finanzierung für Beschäftigte im öffentlichen Dienst auch als ein Darlehen gewährt. Demnach können Kreditinteressierte, welche in diesem beruflichen Segment tätig sind, auch die Vorteile einer besonders attraktiven Finanzierung genießen.

Egal ob also eine Finanzierung für eine entspannte Urlaubsreise geplant ist, oder ein neues Auto benötigt wird. Mit einem Ratenkredit für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes kann man in jedem Fall auf günstige Konditionen und auch planbare Raten setzen.

Meist bewegen sich die Laufzeiten des Kredits zwischen etwa 12 Monaten und 120 Monaten. Es sind bei einigen Anbietern sogar Nettodarlehensbeträge, bis zu einer Höhe von 80.000 Euro, möglich. Viele Banken bieten eine Beantragung, dieses attraktiven Kredits, sowohl persönlich, in einer Bankfiliale, als auch bequem und einfach online auf ihrer Homepage an.

Des Weiteren kann auch bei der Beantragung festgelegt werden, ob der Kredit zweckgebunden, wie bei einem Autokredit, oder zu einer freien Verwendung ausgestellt werden soll.

Unter welchen Voraussetzungen kann ein Kredit für Angestellte im öffentlichen Dienst aufgenommen werden?

  • Allgemeine Daten
  • Wenn im Vorfeld beispielsweise die Konditionen für einen Kredit für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes online geprüft werden soll, muss der Kreditnehmer zu allererst einmal allgemeine Daten zu seiner Person angeben. Dies wären zum Beispiel die Adressdaten, die gewünschte Darlehenssumme, das monatliche Einkommen und die monatlichen Ausgaben, oder auch nähere Informationen zu dem vorliegenden Beschäftigungsverhältnis.

  • Konditionen prüfen
  • Bei einigen Anbietern können so die Konditionen schon so im Vorfeld unverbindlich und kostenfrei herausgefunden und verglichen werden. Wenn einem die Konditionen und die weiteren Kriterien des Kredites zusagen, kann die eigentliche Beantragung erfolgen. Hierbei müssen aber bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, um einen ansprechenden Kredit zu erhalten.

  • Schufa und Bonität
  • Allgemein prüfen die meisten Banken und Kreditinstitute, vor der eigentlichen Kreditvergabe, die Bonität und Schufa des Kreditinteressierten. Demnach sind eine gute und solide Bonität und Schufa wichtige Punkte, welche zu berücksichtige sind. Eine wichtige Voraussetzung für die Kreditvergabe, ist zudem die Volljährigkeit des Kreditnehmers zum Zeitpunkt der Antragsstellung.

  • Wohnsitz und Gehalt
  • Auch muss ein deutscher Wohnsitz nachgewiesen werden. Weiterhin muss ein regelmäßiges und geordnetes Einkommen, durch die letzten drei Lohn- oder Gehaltszahlungen, bescheinigt werden. Außerdem sollte der Kreditinteressierte, seit mindestens drei Monaten, bei dem derzeit beschäftigten Arbeitsgeber tätig und die Probezeit schon beendet sein.

    Hinweis:
    Wenn diese Voraussetzungen erfüllt und durch entsprechende Dokumente nachgewiesen sind, kann der gewünschte Kredit ausgewählt und die jeweiligen Unterlagen dem Antrag beigefügt werden. Nach einer erfolgreichen Prüfung und Vergabe des Kredites, stehen dem Kreditnehmer anschließend alle Möglichkeiten offen.

Wofür eignet sich ein Kredit für Mitarbeiter im öffentlichen Dienst?

Da die Kredite für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst sehr gute Konditionen aufweisen können, sind auch unterschiedliche Verwendungszwecke möglich. Teilweise gewähren Banken und Kreditinstitute den jeweiligen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes sehr lange Kreditlaufzeiten.

Diese können sogar bis zu einer Gesamtlaufzeit von 20 Jahren ausfallen. Demnach wird die eigentliche monatliche Belastung für den Kreditnehmer bedeutend reduziert. So braucht man sich nicht zu sehr einzuschränken und behält dennoch einen angenehmen finanziellen Handlungsspielraum.

Außerdem ist es für Angestellte im öffentlichen Dienst noch zusätzlich möglich, den aufgenommenen Kredit vorzeitig durch eine bestimmte gebührenfreie Sonder-Tilgung abzulösen. Dies stellt noch eine weitere erhebliche Kostenersparnis dar.

All diese ganzen Vorteile eignen sich demnach sehr gut für Kreditnehmer, welche gern ein größeres Projekt realisieren möchten. Dies kann zum Beispiel die Immobilienfinanzierung sein. Hier kann der Kreditnehmer besonders günstige Zinsen und einen bedeutend großen Kredit-Rahmen erwarten.

unverbindliche Anfrage Kredite öffentlicher Dienst

Welche Sonderformen bzw. Unterformen gibt es?

Der Konsumkredit für die eigene und freie Verwendung

Angestellte des öffentlichen Dienstes können ihren gewünschten Kredit auch als einen Konsumkredit für eine freie Verwendung beantragen. Dies ist im Allgemeinen auch ein klassischer Ratenkredit, welcher demnach immer in monatlich gleichbleibenden Raten zurückbezahlt wird. Ein Konsumkredit wird ausschließlich von Privatpersonen und bei nicht genügend vorhandenem Kapital genutzt. Der Verwendungszweck ist hierbei nicht festgelegt, sodass ein Einsatz überall erfolgen kann. Eine grundsätzliche Ausnahme gibt es jedoch. Denn ein Auto kann nicht über ein Konsumkredit finanziert werden. Hier muss der Kreditnehmer auf einen Autokredit zurückgreifen.

Der Autokredit

Auch der Ratenkredit, in Form eines Autokredits, hat für Beschäftigte im öffentlichen Dienst meist besonders attraktive Konditionen zu bieten. So fallen hier die Zinsen in der Regel günstiger aus, und die Kreditnehmer haben auch mehr Spielraum bei der Kreditlaufzeit. Diese kann bei einem Autokredit, in solchen Fällen, bei etwa 12 bis 120 Monaten liegen. Auch die Kreditsumme ist flexibel, mit bis zu meist 200.000,00 Euro, gestaltbar. So steht der Erfüllung eines Traumautos nichts mehr im Wege.

Sofortkredit

Verschiedene Banken und Kreditinstitute vergeben auch die sogenannten Sofortkredite. Bei diesen erhält man, innerhalb von nur wenigen Werktagen, eine zuvor vereinbarte Summe auf sein Konto. Meist kommt ein Sofortkredit bei finanziellen Engpässen, oder bei Reparaturen zum Einsatz. Diese Kreditform steht demnach auch für die eigene freie Verwendung für einen Kreditnehmer zur Verfügung.

Baufinanzierungen

Auch bei einer Immobilienfinanzierung können Angestellte im öffentlichen Dienst auf ansprechende Konditionen setzten. Ein Beamtendarlehen, für Angestellte im öffentlichen Dienst und Beamte, hat eine Obergrenze für eine Immobilien-Realisierung, bei etwa 100.000,00 Euro. Dies kann dennoch je nach dem eigentlichen Einkommen des Kreditnehmers schwanken.

Kredite für Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes und die Tilgung durch eine Kapitallebensversicherung:

Die meisten aufgenommenen Kredite der Angestellten im öffentlichen Dienst werden allgemein mit einer hochwertigen Kapitallebensversicherung zusammen abgeschlossen. So können, nach Ablauf der Laufzeit, die jeweiligen Versicherungserträge für die eigentliche Tilgung effektiv genutzt werden. So würde der Kreditnehmer auch keine Raten an die jeweilige Bank zahlen. Stattdessen fallen Beiträge monatlich für die Kapitallebensversicherung an. Aus diesem Grund ist auch die Belastung im Monat für den Kreditnehmer geringer. Zudem können auch durch eine Kapitallebensversicherung noch zusätzliche Gewinne erwirtschaftet werden.

Welche möglichen Fallstricke sind zu erwarten?

Die meisten Kreditinteressierten unterschätzen einen Vergleich der verschiedenen und angebotenen Kredite der jeweiligen Anbieter sehr, mit fatalen Folgen. Meist wird ein zu teurer Kredit bei einer nächstgelegenen Bankfiliale abgeschlossen, ohne überhaupt Informationen über eine bessere Option im Vorfeld eingeholt zu haben.

Demnach sollte immer ein Vergleich der verschiedenen Kredite im Vorfeld erfolgen. Dies gilt besonders für Angestellte im öffentlichen Dienst im Hinblick auf die Zinsen. Denn nicht selten werden Kreditinteressierte mit günstigen Zinsen gelockt. Jedoch sind diese vermeintlich günstigen Zinsen die allgemeinen effektiven Jahreszinsen. Also ist hier Vorsicht geboten. Auch sollte geprüft werden, ob der gewünschte Anbieter seriös ist.

Unterschiedliche Kundenbewertungen und Foren können hier sehr gut Aufschluss geben. Natürlich sollte auch darauf geachtet werden, ob die eigene Bonität und Schufa einwandfrei ist. Denn nur so lassen sich die besten Konditionen herauskristallisieren. Zudem sollte auch auf den Verwendungszweck des Kredites geachtet werden, und ob dieser bei dem Anbieter, außer bei einem Autokredit, schon vorbestimmt wurde.

Auch die Frage ob mit einer Kapitallebensversicherung die Tilgung erfolgen soll, sollte sich der Angestellte des öffentlichen Dienstes schon frühzeitig stellen. Denn das wichtigste ist und bleibt die Transparenz bei einem Kredit. Nur wenn wirklich alle Fragen geklärt sind, können Stolpersteine aus dem Weg geschafft werden.

Welche Möglichkeiten bestehen bei einer negativen Schufa oder einer schlechten Bonität?

Meist haben Beamte oder Angestellte einen unkündbaren Arbeitsplatz. Nichtsdestotrotz ist ein regelmäßiges Einkommen für die eigentliche Bonität schon ein wesentlicher Aspekt. Denn so wird auch eine langfristige Zahlung bescheinigt. Dies kann den Faktor einer kurzfristigen schlechten Bonität sehr gut ausgleichen. Ist aber bereits ein Schufa-Eintrag erfolgt, oder liegt dieser parallel zu einer schlechten Bonität vor, haben es auch Beschäftigte im öffentlichen Dienst schwer, einen Kredit aufzunehmen. Hier bleibt nur noch der Gang zu der eigenen Hausbank. Denn diese kennt die eigene Zahlungsmoral im Allgemeinen sehr gut. Somit können sich auch die Chancen auf einen Kredit wieder leicht verbessern.

Die aktuellen Zahlen und Zinsentwicklungen der Kredite für Angestellte im öffentlichen Dienst

Die Meinungen von führenden Finanzexperten, hinsichtlich der eigentlichen Zinsentwicklung, gehen in eine leicht sinkende aber dennoch stabile Richtung. Allgemein ist es, gerade derzeit sehr sinnvoll, bei einem Bedarf einen Kredit aufzunehmen.

Besonders Angestellte des öffentlichen Dienstes können, meist auch die aktuellen Zahlen eines effektiven Jahreszinses von 0,65 Prozent, bei einem Nettodarlehensbetrag von ca. 195.000,00 Euro gewährt bekommen.

Aus diesem Grund sollte ein Kreditinteressierte aus dem öffentlichen Dienst die Chance wahrnehmen und die individuellen Konditionen des Kredits im Vorfeld kostenlos und unverbindlich prüfen lassen.

unverbindliche Anfrage Kredite öffentlicher Dienst